Pull up Leder: Gewünschte Patinabildung

Wallet aus Pull up Leder

Pull up Leder zeichnet sich dadurch aus, dass die Hersteller Leder mit einer fetthaltigen, öligen Schicht versehen. Diese dünne und weiche Schicht sorgt für einen optischen Effekt, Patinabildung genannt: Der Gebrauch verändert das Aussehen, diese Gebrauchsspuren sind explizit erwünscht. Sie führen zu einem einzigartigen Look der Lederprodukte wie Geldbeutel, Schuhe und Möbel.

In einem engen Begriffsverständnis ist Pull up Leder ein Nubuk-Leder, die Beschichtung erfolgt auf der angeschliffenen Lederoberfläche.

In der Regel findet diese Bezeichnung aber in einem weiten Sinne Verwendung, sie schließt unter anderem ungeschliffenes Anilinleder ein. Der Effekt der Patinabildung tritt bei allen Lederarten ein, beim Rauleder realisiert er sich jedoch im Vergleich zum Glattleder schneller und im stärkeren Maß. Diese Gebrauchsspuren sind unterschiedlicher Natur, sie entstehen zum Beispiel durch Dehnen und Knicken. Dehnen und Knicken hellen das Leder an den jeweiligen Stellen auf. Häufig kaufen Sie Produkte aus Pull up Leder bereits im gewünschten Vintage-Look, die Produzenten behandeln das Leder entsprechend vor. Durch Ihre Nutzung unterliegt die Optik einem steten, weiteren Wandel.

Pull up Leder erfreut sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit.

Der Grund liegt darin, dass sich schon beim Kauf kein Produkt dem anderen gleicht. Die anschließende Patinabildung durch Gebrauch steigert die Individualität. Der Trend zum Pull up Leder lässt sich mit dem gestiegenen Bedürfnis nach einer einzigartigen Optik erklären. Viele Menschen wünschen insbesondere bei funktionalen und zugleich modischen Artikeln wie Schuhen, Jacken, Tragetaschen und Portemonnaies hochwertige Produkte aus Echtleder, die unterscheidbar sind.

Pflegetips für Pull up Leder Wallets finden Sie hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.